Ernährung

Der Einfluss der Ernährung auf die körperliche und seelische Gesundheit des Menschen ist wissenschaftlich und gesellschaftlich unumstritten. Das Ernährungsbewusstsein wächst und zeitgleich ist eine Zunahme an ernährungsbedingten Erkrankungen wie Diabetes oder  Adipositas zu verzeichnen. Zahlreiche Stakeholder spielen eine wachsende Bedeutung im Ernährungssektor – national und global: eine steigende Macht der Medien und Politik, von Krankenkassen und NGOs sowie von Verbänden und Verbrauchern ist zu verzeichnen. Ob Health-Food, Designer-Food oder Naturtrend – Ernährung soll einfach und „bequem”, aber gleichzeitig auch gesund, bezahlbar und nachhaltig erzeugt sein.

Das Versprechen eines gesunden Zusatznutzens allein reicht längst nicht mehr aus. Dies spiegelt nicht zuletzt einer der vier Megatrends der Ernährung nach mehr Wissenschaftlichkeit wider*. Prüfsiegel und Testberichte von Lebensmittelinstituten spielen bei der Bewertung von Produkten aus der Ernährungsindustrie eine immer größere Rolle.  Nicht verwunderlich, wenn man bedenkt, dass nahezu täglich neue Produkte die Lebensmittelregale erobern und einen gesundheitlichen Zusatznutzen versprechen. Schnell wird hier Gesundheit zum abgenutzten Konzept, erscheint trivial und nicht glaubwürdig. Simplen Packungsversprechen glauben in Deutschland nur wenige Konsumenten. Auch die Health-Claims Verordnung oder die EU Verordnung 1924/2006 können nur mittelfristig dazu beitragen, diese Versprechen zu bekräftigen.

Den allgemeinen Gesundheitsdiskurs, Trends nach mehr Natürlichkeit und Regionalität sowie Nachhaltigkeit nutzen zudem viele Unternehmen, um eine positive Reputation und Image aufzubauen. Nicht zuletzt hat der Handel die Trends erkannt und setzt auf regionale Produkte, eigene Marken und Bioprodukte und bietet verstärkt Services, Produkte und Themen rund um Gesundheit an.

Mit unseren Beratungsleistungen unterstützen wir Kunden aus dem Ernährungssektor dabei, alle Stakeholder sinnvoll und zielgerichtet einzubinden und anzusprechen – nicht nur in Krisensituationen und in Fragen des Issue Managements. In Zeiten von Lebensmittelskandalen und steigender Verbraucherskepsis kennen wir die Schlüsselinstrumente um Unternehmen, Produkte und Marken aus dem Ernährungssektor erfolgreich im Gesundheitsmarkt zu positionieren. Ein Schlüsselfaktor in der Kommunikation mit allen Anspruchsgruppen ist hier die Aufbereitung komplexer, wissenschaftlicher Inhalte in verständliche, praxisnahe und vor allem glaubwürdige Konzepte. Empfehlermarketing, die Erschließung neuer Vertriebskanäle und die Einbindung diverser Stakeholder in die Kommunikation sind zentrale Erfolgsfaktoren und sichern die Erschließung ungenutzter Marktpotenziale langfristig.

 

* Quelle:  LZ & Rheingold Institut, Februar 2012